Orgel und Trompete in betörender Klarheit und Feinstimmigkeit

Rückblick

Helle majestätische Töne von Trompete und Orgel eröffneten das Konzert in der sehr gut besuchten Kirche St. Michael Oberjosbach am Samstagabend, den 13. September. Eingeladen hatte der Förderverein St. Michael Oberjosbach e.V. zu einem Konzert mit den beiden jungen und sehr ambitionierten Künstlern Matthias Kowalczyk (Trompete) und Philipp Schwed (Orgel).

 So war gleich bei Beginn des Konzerts die klassische Kombination von Orgel mit Trompete, die in der Barockzeit sehr häufig eingesetzt wurde, ein fulminanter Start der beiden Musiker. Matthias Kowalczyk  beeindruckte hier zunächst an der Piccolo-Trompete mit einem sehr sauberen Ansatz und äußerst feinsinniger Intonation.Dann wechselte man zu sehr feinen Tönen der Orgel mit einem Stück von Théodore Dubois, bei dem Philip Schwed sein Können und die Vielfalt der Orgelmusik präsentierte. In weiterem Verlauf des 1. Konzertteils wurde als Höhepunkt das Ave Maria von Franz  Schubert vorgespielt. das Publikum dankte es den beiden mit großem Applaus. Daran schloss sich noch die Toccata in h-moll  für Orgel von Eugène Gigout an, einem  französischen  Komponisten und Organisten des 19.Jahrhunderts. 

Nach der Pause ging es im Programm mit der Vielfalt der Kompositionen für Orgel und Trompete mit dem Schwerpunkt der Barockzeit bis ins 20. Jahrhundert weiter und endete mit dem Prince of Denmark von Jeremiah Clarke. Beide Musiker beeindruckten durch Präzision, sauberer Intonation und hoher musikalischer Interpretation der Werke. Das begeisterte Publikum dankte es ihnen mit langanhaltendem Applaus.

Patricia Goldstein-Egger

Ankündigung

Matthias Kowalczyk (Trompete) und Philipp Schwed (Orgel)

Orgel & Trompete, vom Barock bis in die Moderne, in dieser Kombination werden Matthias Kowalczyk (Trompete) und Philipp Schwed (Orgel) in der Kirche St. Michael in Oberjosbach ein facettenreiches Programm darbieten.

Schon seit der Barockzeit lagen Kompostionen für die majestätische Orgel, als die Königin der Instrumente, und die klar und hell klingende Trompete, als das Instrument der Könige, ein besonderer festlicher Anlass zugrunde, der sich in der Großartigkeit der erklingenden Musik widerspiegelte. Diese Kombination aus Orgel und Trompete setzte sich im Orgelbau fort. So wurden in Frankreich Register in Orgeln mit Trompeten ähnlichem Klang verbaut. Der Einsatz sogenannter „Zungenregister“ trug dazu bei, dass die Orgel als Einzelinstrument ein gesamtes Orchester in ihrer Registratur abbilden kann. In Konzerten aus Orgel und Trompete übernimmt daher die Orgel neben der Trompete meist den für das Orchester vorgesehenen Part.

Matthias Kowalczyk studiert seit 2008 Trompete an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main bei Prof. Klaus Schuhwerk. Im Dezember 2010 gewann er das Probespiel für die Solotrompete der Frankfurter Oper und ist seitdem fester Bestandteil des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters. Daneben tritt er auch als Gastsolist auf (u.a. Bad Vilbeler Kammerorchester, Bayrisches Rundfunkorchester).

Philipp Schwed studiert seit 2008 Schulmusik mit Schwerpunkt Klavier und den Nebenfächern Gesang und Klarinette an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. 2006 wurde er D-Organist und schloss 2010 seine Kirchenmusikerausbildung erfolgreich ab. Seit 2009 ist er angestellter Organist der Gemeinde St. Elisabeth in Frankfurt-Bockenheim, Anfang 2013 wurde er zusätzlich Organist in St. Michael Oberjosbach.

Freuen Sie sich auf einen großartigen Konzertabend in der Kirche St. Miachael!

Zeitpunkt: 
Samstag, 13. September 2014 - 19:00 bis 22:00
Ort: 
Pfarrkirche Oberjosbach